5. 9. 2018

Prag, 12. 6. 2018 – Die Uni- und Hochschulstudenten stellen eine äußerst wichtige Zielgruppe für viele HR- und Marketingleute sowie für sonstige Manager in verschiedensten Unternehmen dar. Junge Leute, die sich gerade fachlich ausbilden und sich für den Start ihrer professionellen Laufbahn vorbereiten, spielen nämlich eine entscheidende Rolle in der Zukunft vieler Unternehmen. In dem B2C-Segment stellen sie die Endkunden dar, auf dem B2B-Gebiet dahingegen nicht nur potentielle neue Mitarbeiter, sondern oft auch künftige Decisionmakers in Businessaufträgen. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten und Wegen, wie man Studenten ansprechen kann, jedoch nicht immer erzielen die Firmen die erhofften Ergebnisse. Zu den wirklich effizienten Wegen zählt auch das Projekt Tiskelník, das die Aufmerksamkeit der Studenten durch seinen hohen, genau auf sie gezielten Mehrwert des Werbungsformats gewinnt. 

Die hohe Attraktivität von Tiskelník besteht für Studenten in ihrer Kosten- und Zeitersparnis. Das Prinzip weicht wesentlich zum Beispiel von Zeitschriften ab, die sich der Leser einfach kaufen muss, obwohl er sie dann oft nur zum Teil durchliest. Tiskelník liefert dahingegen den Studenten in gedruckter Form genau das, was sie tatsächlich brauchen, und das alles noch völlig gratis – Skripten sowie sonstige Lernmaterialien. Druck, Bindung und Versand von Ausdrucken an den Studenten werden durch Anzeigen finanziert, die die Unternehmen gezielt in Skripten genau für solche Studenten einschalten können, die sie ansprechen wollen – egal ob nach dem Fachgebiet, Interessenbereich oder geografgeografischen Gebiet. Die inserierenden Firmen werden daher als Sponsoren präsentiert, die dafür sorgen, dass die Studenten die Skripten gratis drucken können. Das verbessert ebenfalls deutlich die positive Wahrnehmung der Marke, es handelt sich doch um eine indirekte finanzielle Unterstützung. Darüber hinaus belästigen die Mitteilungen des Sponsors den Studenten keinerlei und halten ihn vom Lernen nicht ab, da sie sich ausschließlich auf dem Umschlag und in der Fußzeile einzelner Seiten befinden. Sie verletzen daher auf keinen Fall die Inhaltsstruktur des Lernmaterials.

Einen der Vorteile stellt nicht nur das spezifische Fokussieren je nach dem Studienfach des jeweiligen Studenten dar, sondern auch die Intensität des Impacts dank der erhöhten Aufmerksamkeit des Studenten gegenüber der Werbebotschaft. „Der Student lernt aus den Materialien und im Moment der Wahrnehmung der Werbebotschaft ist sein Gehirn daher hoch aktiviert. Wobei eine Werbung in der Presse oder im Fernsehen Sie auch in Augenblicken begegnen kann, in denen Ihre Aufmerksamkeit völlig erschlafft ist,“ erklärt Sebastian Wagner, der Ideenträger und Gründer des Startups Tiskelník.

Obwohl es den Anschein machen könnte, dass Tiskelník durchaus eine Papierangelegenheit ist, ist es bei Weitem nicht der Fall. Das Endmedium, das die Werbebotschaft an die Studenten weitergibt, ist zwar ein Papierskriptum, um die Studenten mit dem Dienstleistungsangebot anzusprechen, nutzt jedoch das Team alle modernen Kommunikationsmittel. „Wir stehen mit Studenten im alltäglichen Kontakt, vor allem über Facebook, aber auch telefonisch oder persönlich, um auf ihre Bedürfnisse zu reagieren und ebenso bestimmen zu können, welche Angebote für sie interessant sind. Dadurch sind wir auch imstande, unseren Sponsoren zu definieren, welche Studentengruppe das beste Ziel für ihre Kampagne darstellt. Dabei  zählt  nicht das Argument, dass junge Leute sowieso nichts mehr drucken. Ganz im Gegenteil, und unsere Statistiken zeigen an, dass die Lernmaterialien im gleichen Maße von Studenten in allen Studienfächern gedruckt werden, von Kunsthistorikern genauso wie von IT-Studenten. Sie kennen das ja selbst, man liest es besser, wenn man es vor sich hat, man kann Notizen machen,“ führt Sebastian Wagner die Aufzählung der Vorteile fort.

Die Sponsoren haben die Möglichkeit mittels Tiskelník mehr als 13 Tausend Kunden anzusprechen, wobei diese Zahl momentan um ca. 400 neue Interessenten pro Tag wächst. Zu unseren zufriedenen Kunden zählen Marken wie ČEPS, Raiffeisenbank, Robert Bosch, Kiwi.com, Reisebüro INVIA oder die Firma FlixBus, wobei ihr Vertreter Roman Sterly dazu sagt: „Wir haben über Tiskelník insgesamt 500 Studenten angesprochen, und zwar mit einem zeitlich begrenzten Angebot an vergünstigten Fahrtickets. Die Aktion wurde in Form von unikalen Codes für jeden angesprochenen Studenten realisiert, wobei das Angebot insgesamt 7 % der Kunden in Anspruch genommen haben. Das ist eine sehr gute Erfolgsrate und es geht dabei nicht nur um die 7 %, sondern auch um ihre Bekannten, denen sie ihre gute Erfahrung mit den Dienstleistungen von FlixBus mitteilen. Nach dieser guten Erfahrung haben wir unsere Zusammenarbeit um weitere 4.000 Stück erweitert.“

Zu den Unternehmen, für die das Ansprechen von Studenten über Tiskelník am besten geeignet ist, zählen einerseits alle Gesellschaften, die auf der Suche nach Praktikanten oder Mitarbeitern mit enger Spezialisierung sind. Anderseits sind das auch Restaurants, Fitness- und Wellness-Zentren, Unternehmer im Tourismus- und Lebensstilbereich. Bei diesen zählen zu den populärsten Formaten verschiedene Rabattcoupons und Gutscheine, die die Studenten gerne und häufig in Anspruch nehmen.

Da die Bedürfnisse der Studenten mit der Zeit variieren, hat auch Tiskelník diejenigen in seinem Team, die gerade jetzt an einer Uni oder Hochschule studieren und daher am besten wissen, wofür sich ihre Freunde interessieren. Zu den Teammitgliedern gehört auch die vierundzwanzigjährige Radka, die an der Masaryk Universität in Brünn studiert: „Ich habe über Tiskelník dank meiner Studienkollegin erfahren. Das Konzept hat mir sehr gut gefallen, als ich also in meinen Skripten direkt ihre Anzeige entdeckt habe, dass sie Grafiker suchen, habe ich nicht gezögert. Die Arbeit gefällt mir, da sie meinen Zeitvorgaben während des Tagesstudiums entspricht – die Arbeitszeit ist flexibel und ich kann teilweise auch von Zuhause arbeiten. Das ist ein ideales Tagesregime für eine kreative Arbeit für mich, da die Ideen nicht auf Wunsch kommen,“ lacht Radka.

Wie funktioniert Tiskelník für Studenten?

Die Dienstleistung beruht auf einem einfachen Prinzip: der Student einer beliebigen Uni/Hochschule in der Tschechischen Republik registriert sich unter www.tiskelnik.cz und danach kann er bereits in die Anwendung seine zum Ausdrucken bestimmten Studienmaterialien hochladen. Insgesamt kann jeder Student einmal im Monat Materialien in einem Umfang von 30 bis 180 Farbseiten auf 80g/m-Papier drucken. Tiskelník sorgt auch für eine hochwertige Bindung und den Versand an eine ausgewählte Ausgabestelle des Dienstleisters Zásilkovna.cz in ganz Tschechien. Das alles ist für Studenten völlig gratis, sie sparen also deutlich ihr Geld und ihre Zeit – der Ausdruck ist jeweils innerhalb von drei Tagen nach dem Bestelltag fertig und wird dem Versandunternehmen weitergegeben.

17. 4. 2019

Am 11. April 2019 haben wir an einer der größten Arbeitsmesse – Profesia Days – beteiligt.

25. 3. 2019

Am Samstag den 23.2.2019 hat erfolgreiche Besichtigung der ersten Musterwohnung im Objekt Residenz am Schloss stattgefunden. Bedeutendes Interesse der Teilnehmer hat auf eine sehr schöne Lokalität und auf moderne Wohnungskonzeption hingewiesen. Zum Einziehen bereits in April.

18. 2. 2019

Wir erlauben uns Sie zur Besichtigung der ersten Musterwohnung im Projekt Residenz am Schloss einzuladen. Diese findet am 23.Februar 2019 zwischen 10 und 16 Uhr statt.